Staffel – SM in Sursee, 07. April 2019

Am Wochenende vom 06. + 07. April fanden in Sursee die Schweizermeisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Am Samstag massen sich die Nachwuchsathleten von 10 – 18 Jahren in zwei Alterskategorien. Am Sonntag waren die Kategorien Open (14 +) und Masters (30 +) an der Reihe.

 

Die Wettkämpfe fanden in der neu gebauten Sportarena des Campus Sursee statt, dies noch bevor das Bad offiziell eröffnet wurde. Trotzdem war die Teilnehmerzahl an diesen, erstmals im Hallenbad ausgetragenen, Schweizermeisterschaften gewohnt hoch. Die SLRG Schaffhausen war in der Kategorie Open mit je einer Mannschaft vertreten durch:
Damen: Lauriane, Marine, Denise, Manuela und Marisa
Herren: Adrian M., Jan, Fabian, Tim, Roger und Andy

 

Ebenfalls im Einsatz stand Freddy, dies als Kampfrichter während des gesamten Wochenendes. Sowie Gugi als Funktionär am Samstag und Mannschaftsleiter am Sonntag.

 

Geschwommen wurden die 4 Teamdisziplinen Hindernis-, Puppen-, Rettungs- und Gurtretterstaffel. Dabei resultierten nicht nur für einzelne Schwimmer neue Persönliche Bestzeiten, sondern auch im Team war man so schnell unterwegs wie noch kein Schaffhauser Team zuvor. So stellten die Herren eine neue Bestzeit bei der 4 x 50 m Hindernisstaffel auf und die Damen eine in der 4 x 50 m Rettungsstaffel. Auch bei der 4 x 25 m Puppenstaffel erreichte die Damenmannschaft eine neue Bestzeit, die erhaltenen Strafpunkte trübten allerdings die Freude an der guten Zeit kurzzeitig. Da leider noch mehr Strafpunkte dazu kamen, war eine Toprangierung in der Gesamtwertung nicht mehr möglich.

 

In der angesprochenen Gesamtwertung zählten die Punkte aus den 4 oben genannten Disziplinen zusammen. Für die Damen resultierte so der 36. Schlussrang unter den 51 gestarteten Mannschaften. Das Herrenteam, welches ohne Strafpunkte durch den Wettkampftag kam, klassierte sich im herausragenden 9. Gesamtrang der 48 Teams.

 

Neben diesen bereits bekannten Disziplinen wurde in Sursee erstmals auch ein Line Throw im Rahmen einer Schweizermeisterschaft ausgetragen. Diese neue Disziplin zählte zwar nicht zur Gesamtwertung, dennoch war die Anspannung bei den Teilnehmern gewohnt hoch. Braucht es doch in dieser Disziplin neben der richtigen Technik und viel Training auch ein Quäntchen Glück. Und genau dieses war leider den Schaffhausern nicht hold. Denn nur wenige Zentimeter fehlten und es hätte beim Damenteam bereits beim ersten Wurf geklappt. Da es auch danach nicht mehr funktionieren wollte, gelang die Rettung mit dem Seil nicht in der zur Verfügung stehenden Zeit.

 

Schlussendlich ziehen die Schaffhauser aber eine positive Bilanz dieses erstmals in diesem Rahmen durchgeführten Events. Obwohl es in der Schwimmhalle teilweise laut und sehr warm wurde, kam der Austausch mit den Kollegen aus den anderen Sektionen nicht zu kurz. Und die Freude am gemeinsamen Erlebnis im Wasser ist so oder so noch stets die gleiche.

 

Sektionsnews