International Lifesaving Competition Bern (ILCB) in Worb, 31.08.2019

In Worb trafen sich am Samstag 31. August 2019 knapp 150 Rettungsschwimmer zum Kräftemessen in den Pooldisziplinen. Aus der SLRG Sektion Schaffhausen reisten 4 Mitglieder an. Marisa Weber, Freddy Weber und Adrian Gugelmann als Schwimmer, sowie Claudia Weber als Funktionärin.

 

Los ging es bereits am frühen Morgen mit der Fahrt nach Worb. Diese begann so früh, dass beim Kaffeehalt kurz vor Bern der Sonnenaufgang bestaunt werden konnte. Im Bad angekommen, zählten Freddy und Marisa auch zu den ersten beim Einschwimmen. Das auf 28° C geheizte 50 m Becken erwies sich als angenehm warm.

 

Um 08:30 startete der Wettkampf pünktlich mit der ersten Einzeldisziplin. Da Schaffhausen nicht im Team starten konnte, absolvierten dafür alle Athleten sämtliche 6 Einzeldisziplinen. In diesen galt es jeweils eine simulierte Rettungsübung so schnell wie möglich zu absolvieren. Je nach Disziplin erstreckt sich diese über 50 m bis 200 m. Auch an die kombinierte Rettungsübung wagten sich alle Schaffhauser. In dieser werden zuerst 50 m in freier Technik zurückgelegt, von der Wand wird dann zur 17.5 m entfernten Rettungspuppe (simuliert bewusstlose Person) getaucht. Als wäre dies nicht schon atemberaubend genug, muss die ca. 70 kg schwere Rettungspuppe noch gut 30 m bis ins Ziel abgeschleppt werden, notabene auf Zeit. Den Gesichtern der Teilnehmer sah man am Schluss an, das der Übernamen „Totenkopf“ nicht von ungefähr kommt.

 

Besonders gut lief es Freddy und Gugi beim gemeinsamen Einsatz im Line Throw. In der einzigen Teamdisziplin, welche als 2er Team absolviert werden kann, befindet sich 1 Athlet als Rettling im Wasser. Der zweite steht als Retter, mit einem Seil als Hilfmittel, am Beckenrand. Auf Komando wird das im Wasser liegende Seil aufgenommen und dem Rettling im Wasser zugeworfen. Kann der 12.5 m entfernte Rettling das Seil ergreifen, wird er vom Retter an den Beckenrand gezogen. Dem eingespielten Team gelang die Rettung auf Anhieb, was mit dem tollen 2. Platz belohnt wurde.

 

Doch auch in den anderen Disziplinen überzeigten die Schaffhauser mit guten Schwimmzeiten. Dies spiegelte sich auch in der Gesamtwertung der Einzeldisziplinen nieder, in dieser wurden die 3 besten Resultate gewertet. Mit den Rängen 12, 14, und 24 für Marisa, Gugi und Freddy lassen sich die Resultate mehr als nur sehen.

 
Die Delegation der SLRG Schaffhausen in Worb.
 

Sektionsnews

Trainings in der Übergangszeit

Yvonand Bericht

ILCB Bericht

Olten Bericht