«Save your friends» 2021: Interaktives Video sorgt für Realitätscheck

Männer bilden die überwiegende Mehrheit der Unfallopfer in der Schweiz. Dabei nimmt das Unfallausmass bei den 15–19-Jährigen sprunghaft zu und stabilisiert sich erst bei den 30-Jährigen auf einem tieferen Niveau. Mit der gemeinsamen Kampagne «Save your friends» setzen sich Visana und die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG seit drei Jahren gegen das Ertrinken und für die Prävention von Wasserunfällen in dieser Bevölkerungsgruppe ein. Dieses Jahr mit einem interaktiven Realitätscheck und mit pro-minenter Unterstützung der Kambundji-Schwestern.


In dieser Mitteilung:

  • Visana und SLRG verlängern Zusammenarbeit um weitere fünf Jahre.
  • Die Kampagne «Save your friends» zur Sensibilisierung der besonders von Wasserunfällen betroffenen Zielgruppe der 15–30-jährigen Männer wird fortgeführt.
  • Die Kampagne wird von den Sprintschwestern Mujinga und Ditaji Kambundji unterstützt.
  • Neu gibt es einen interaktiven Realitätscheck in Form eines Videos, bei welchem man virtuell an einer Flussfahrt und einem Seeaufenthalt teilnimmt und die richtigen Entscheide treffen muss – sowie sechs Kurzfilme zu den lebensrettenden Bade- und Flussregeln der SLRG.  

Gerade erst gaben der Kranken- und Unfallversicherer Visana und die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG bekannt, dass sie ihre Partnerschaft um weitere fünf Jahre verlängern. Zusammen mit der SLRG will sich Visana auch in Zukunft gegen das Ertrinken engagieren und die Rettungsschwimmer bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützen. Die Kampagne «Save your friends» wird dank der verlängerten Partnerschaft fortgeführt und soll auch 2021 dazu beitragen die hauptbetroffene Zielgruppe der jungen Männer von 15–30 Jahren zu sensibilisieren.

    

Wer sind die Verunfallten? 

Männer stellen die überwiegende Mehrheit der Unfallopfer bei Ertrinkungsfällen dar, und darum tut bei ihnen Präventionsarbeit besonders Not. Die Gefährdung ist eher auf ihr Risikoverhalten als auf längere Aufenthaltszeiten am Wasser zurückzuführen. Ertrinkungsunfälle werden in allen Altersgruppen registriert. Das Unfallausmass nimmt aber bei den 15- bis 19-Jährigen gegenüber den Jüngeren sprunghaft zu, also da, wo die direkte Einflussnahme von Aufsichtspersonen abnimmt. Ab 30 Jahren liegt das Unfallausmass, abgesehen von leichten Schwankungen, auf einem stabilen Niveau und bleibt bis ins hohe Alter bedeutend.

     

SLRG und Visana – gemeinsam für mehr Wassersicherheit

Mit der Kampagne «Save your friends» wollen SLRG und Visana im dritten Jahr in Folge dort weiterfahren, wo vor fünf Jahren der gemeinsame Einsatz für die Ertrinkungsprävention begann: das Werben für einen guten und gesunden Umgang mit dem Wasser. Dabei sollen die Grundwerte der SLRG weitergetragen und so Ertrinkungsunfälle verhindert werden: Eigenverantwortlicher Badespass mit Hilfe der bewährten Bade- und Flussregeln der SLRG. Diese zentralen und lebensrettenden Botschaften sind es, die schlussendlich den Unterschied ausmachen können. Für einen freudvollen und sicheren Badespass!

    

Prominente Unterstützung durch Kambundji-Schwestern

Die beiden Leichtathletinnen, Mujinga und Ditaji Kambundji, setzen sich im Rahmen von «Save your friends» ebenfalls für die Ertrinkungsprävention und das Vermeiden von Badeunfällen ein. Sie sind u.a. in verschiedenen Kurzfilmen zu sehen, die auch auf Tiktok ausgestrahlt werden. Die beiden Geschwister aus Bern wissen nur zu gut, was es heisst, sich in offenen Gewässern zu bewegen. Mit der Aare haben sie eines der beliebtesten Fliessgewässer von Herrn und Frau Schweizer vor der Tür, an dem sie selbst schon ihre Erfahrungen sammeln konnten: «Ich habe generell Respekt vor offenen Gewässern. In der Aare zum Beispiel würde ich nie alleine ins Wasser gehen», berichtet Mujinga. Und ihre jüngere Schwester Ditaji pflichtet bei: «Gerade an der Aare ist es so wichtig, dass man aufeinander schaut. Denn niemand von uns möchte seine Kollegen bei einem Unfall verlieren. Ich erlebte einmal beim Böötlen eine brenzlige Situation, als wir plötzlich merkten, dass unser Boot ein Loch hatte. Das war schon recht tricky und sorgte für Herzklopfen».

    

Darum ist es für Mujinga und Ditaji Kambundji eine Sache von Herz und Verstand, dass sie sich zusammen mit Visana und der SLRG für «Save your friends» und das Verhindern von Badeunfällen einsetzen: «Ich finde es super, dass man bei «Save your friends» die Möglichkeit hat, sich in einem interaktiven Video ohne Gefahr einer Flussfahrt oder dem Fun im See anzunähern», schätzt Mujinga den Effekt der Kampagne ein. Die beiden Schwestern sind sich einig: «Man kann immer mal in kritische Situationen kommen, es muss aber nicht sein. Deshalb ist es wichtig, aufeinander aufzupassen, oder bei Unsicherheit lieber mal nicht ins Wasser zu gehen».

 

Zum Making-of-Video der Clips mit den Kambundji-Schwestern.

  

Für weitere Auskünfte:

    

Melanie von Arx, Kampagnenleiterin «Save your friends» Visana, 079 779 02 86, melanie.vonarxanti spam bot@visanaanti spam bot.ch

Philipp Binaghi, Kommunikation & Marketing SLRG, 078 789 98 83, p.binaghianti spam bot@slrganti spam bot.ch

 

Die Partnerschaft in Kürze

Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG und der Kranken- und Unfallversicherer Visana setzen sich seit 2016 in einer engen Partnerschaft für mehr Sicherheit am und im Wasser ein. Grundlage der Partnerschaft bilden die lebensrettenden Bade- und Flussregeln der SLRG. Sie sind einfache Verhaltensempfehlungen, deren Beachtung einen ungetrübten Wasserspass garantieren. Ziel von SLRG und Visana ist es, die Baderegeln bekannter zu machen. So wurden in gemeinsamen Aktionen schweizweit seit 2016 rund 650 Baderegeltafeln an wichtigen Standorten an Flüssen, Seen oder in Badis aufgestellt. Diese Aufstellaktionen wurden 2018 von der Plakatkampagne «Ich trage Verantwortung» begleitet. 2019 lancierten SLRG und Visana die Präventionskampagne «Save your friends» zur Verhinderung von Badeunfällen bei 15- bis 30-jährigen Männern.