Erfolgreiche Teilnahme am Teamwettkampf in Grenchen

Alessia Tuor

Am 27. Juni 2020 fand der nationale Poolwettkampf in Grenchen statt. Im gemischten Herrenteam starteten Manuela Tuor, Michael Koch, Adrian Gugelmann, Maurice Stauber und Jan Sigrist. In der Jugendkategorie (U14) nahmen Jacqueline Zahn, Manuel De Pizol, Justin Olumu und Alessia Tuor teil. Leider konnte uns Hanna Prinz krankheitsbedingt nicht begleiten. Mit dem Zug reiste unsere lebhafte Gruppe nach Grenchen. Während der Zugfahrt wurde die Reihenfolge für die einzelnen Disziplinen aufgeschrieben. Nach der Zugfahrt und 15 Minuten Fussmarsch kamen wir an das grosszügige Areal des Aussenschwimmbads Grenchen an. Nachdem wir uns auf der Wiese einen schönen Platz im Schatten ausgesucht haben, testeten wir gleich das Schwimmbecken und übten noch ein paar Startsprünge. Der Jugendgruppe kam das 50 Meter Becken um einiges länger vor als jenes in Schaffhausen. Um 12:30 Uhr fing der Wettkampf mit dem Hindernisschwimmen an. Weiter ging es mit der Gurtretterstaffel. Kurz vor dem Start gingen die Flossen von Manuel kaputt, so dass Maurice mit einem kleinen Sprint ihm andere Flossen brachte. Neben den anderen Jugendgruppen in unserer Kategorie fühlten wir uns ziemlich gross, da wir zum ältesten Jahrgang unserer Kategorie gehörten. So konnten wir immer an der Spitze mitschwimmen.

 

Bei der Rettungsstaffel der Jugendkategorie vergassen die Organisatoren uns eine Puppe für den vierten Schwimmer bereit zu stellen. Mitten im Rennen wurden wir angehalten und später gab es eine Wiederholung. Als nächstes kam die Puppenstaffel, bei der beide Mannschaften den starken vierten Platz belegten. Eine weitere Disziplin war das Rettungsball werfen, welche die Jugendkategorie auf 10 Meter und die Herrenmannschaft auf 18 Meter absolvieren musste. Während des gesamten Wettkampfs herrschte eine fröhliche Stimmung und wir feuerten uns gegenseitig lautstark an. Für die Jugendgruppe endete der Wettkampf und die Schwimmer wurden mit einer Glace belohnt.

 

 

Die Herrenmannschaft hatte zusätzlich noch die Rettungsleine- und die Rettungsbrettstaffel zu absolvieren. Bei letzterer zeigte sich die Herrenmannschaft aus Schaffhausen besonders stark und kam ins Finale. In diesem kämpften die Schaffhauser gegen die SLRG Rapperswil-Jona in einem spannenden Kopf an Kopf Rennen um den Schweizermeistertitel. Schliesslich konnten sich die Schaffhauser durchsetzen, sie verteidigten somit den Titel aus dem Vorjahr und erhielten den Wanderpokal erneut überreicht. Herzliche Gratulation!

 

In der Gesamtwertung schnitten beide Mannschaften gut ab; die Jugendgruppe sensationeller erster und konnte sich über einen riesengrossen Spitzbuben freuen. Diesen teilten sie im Zug in Vier teile und vernaschten ihn. In der Gesamtwertung der Kategorie Herren belegten die Schaffhauser den soliden sechsten Rang.

 

 

Rückblickend war der Wettkampf erfolgreich, sonnig und eine erste tolle Erfahrung für die Neulinge in der Jugendgruppe.