2017

Das Rad neu zu erfinden, braucht es auch dies Jahr nicht, und doch gibt es Jahr für Jahr kleinere Änderungen.

Der Vorstand hat sich nach dem Abgang von Florian Lüthy und Michael Wundert mit einer neuen Jugendleiterin und einem neuen Kassier dem Rad der Zeit angepasst.

Auch neu das Amt der Kinderschwimmleiterin und des Webmasters wurde generiert.

Neu wurde auch die Regelung der Finanzen über die Geschäftsstelle Sursee abgegeben, dies eine gute aber auch nicht billige Lösung. Der Verein steht aber finanziell auf gutem Fusse.

Zugleich konnte man den Sponsoring der Raiffeisenbank um 3 Jahre verlängern.

Das Kinderschwimmen bleibt auf konstantem hohem Niveau gehalten.

Im Bereich Rettungsschwimmen haben 4 Personen den WK als Experte und Kursleiter erfolgreich absolviert.

Die Überarbeitung der Statuten wurden auch in Angriff genommen. Anlässlich der Einladung für die GV 2018 werden die neuen Statuten den Mitgliedern unterbreitet. 

 

 

 

2016

Wie in allen Jahren sind wir auch dies Jahr erfolgreich in der Abteilung Kinderschwimmen. Laufend werden neue Kinder zu uns kommen und sich das Schwimmen näher bringen lassen.

Die Jugendlichen trainieren fleissig auf Wettkämpfe die im Verlaufe des Jahres bestritten werden.

Im Trainingslager Fiesch, standen Wettkampftraining im Vordergrund, es wurde mit Erfolg durchgeführt.

Im Vorstand gab es Änderungen. Kassier Michael Wunderl und Jugendleiter Florian Lüthy demissionieren.

Conny Leclerc übernimmt das Amt Jugendleiterin. Das Mandant Kassier ist neu ausgelagert,es macht uns die Geschäftsstelle Sursee, in unserem Verein übernimmt Daniel Winter die Position.

Im Weiteren haben wir neu das Amt des Webmaster/Homepage mit unserem Eigengewächs Stefan Bitterli generiert. 

 

 

 

2015

Das Kurswesen mit den verschiedenen Modulen bewegt sich, wie im Vorjahr auf gutem Niveau.

Ein wichtiges Standbein ist unsere Jugend. Einige Wettkämpfe fanden statt, an denen wir wie alle Jahre teilnehmen.

Das Trainingslager Fiesch ging wie im Fluge als Highlight vorbei.

Das Kinderschwimmen hielt sich im ähnlichen Rahmen wie im Vorjahr.

Das Zweibrückenschwimmen feierte 30 Jahre Jubiläum. Bei prachtvollem Wetter mit 403 Schwimmern und vielen Helfern konnte der Anlass reibungslos durchgeführt werden.

Auch Badewache wurde von uns wie jedes Jahr geleistet.  Es gab 17 Aufsichten ohne Zwischenfälle.

 

 

 

2014

Seit Jahren sind wir wieder einmal auf einem Skitag, der mit 20 Skibegeisterten auf die Axalp führte, gewesen.

Die Jugend hat auch dieses Jahr ein erfolgreiches Wettkampfjahr hinter sich bringen können, es gab diverse Pokale und Spitzenränge.

Auch das Trainingslager Fiesch war ein Erfolg, trotz niedrigem Trainerbestand.

Wie jedes Jahr ist auch das Kinderschwimmen auf Top Kurs. Zahlreichen Kindern wurde das Schwimmen beigebracht. 

Die Trainersituation ist angespannt, trotzdem wird versucht, den Trainingsbetrieb aufrecht zu halten.

 

2013

Vorstandmitglieder blieb bestehen wie im Vorjahr.

Eine grosse Leistung haben die Schwimmleiterinnen vollbracht. Es erhöht sich die Teilnehmerzahl der Kinder im Gegensatz zum letzten Rekord um ein Drittel, nämlich von 695 auf 921.

Unser Trainingslager Fiesch ist bereits Tradition, eine sehr hohe Teilnehmerzahl von 50 inklusiv den Trainern. Grossartig! Auch wieder mit sehr abwechslungsreichem Programm abgerundet.

Ein Sorgenkind ist jedoch immer noch unser dünner Trainerstab.

Dieses Jahr standen die Schweizermeisterschaften der Jugend in Luzern vor der Türe,

leider kehrten wir ohne Medaillen nach Hause zurück, sehr ungewöhnlich.

Die finanzielle Struktur des Vereins befindet sich auf einem soliden Boden.

 

2012

Neu im Vorstand Florian Lüthy als Vize-Präsident und Jugendleiter, anstelle Ueli Bitterli. Keine Änderungen der anderen Vorstandmitglieder.

Der Umbau des Hallenbades Sisseln, neu Hallenbad Sissila, wurde erfolgreich beendet.

Die Trainings der Jugendgruppen verliefen wieder wie früher, ausser mit neuer Umgebung und lächelnden Gesichtern.

Auch dieses Jahr waren die Resultate der Jugendwettkämpfe wieder sehr erfolgreich.

Das Trainingslager Fiesch, wiederum ohne Eltern,  ein gut gelungenes Lager mit viel Training, Sport, Freizeit und Spass.

Beim jährlichen 2 – Brückenschwimmen fanden 340 Teilnehmer den Weg ins Fricktal

und dies bewies eindrücklich die Beliebtheit des Anlasses.

Ein weiteres Highlight waren die Kinderschwimmkurse. Es konnten im Jahre 695 Kinder in 74 Kursen unterrichtet werden.

Kernkompetenz war selbstverständlich auch das Rettungsschwimmwesen. Es wurde mit Erfolg ausgebildet, geprüft und absolviert.

 

2011

Aus dem Vorstand tritt Bruno Wettstein als Technischer Leiter zurück. Dieses Amt übernimmt zusätzlich Nicole. Alles andere bleibt so wie im Vorjahr, ja, wir haben wirklich einen guten zusammenhalt im Vorstand in allen Belangen. Das diesjährige Jugendlager in Fiesch wurde erstmals ohne Eltern der Jugend absolviert. Ja, die Begeisterung war enorm gross und alle waren begeistert.

Mit riesigem Stolz durften wir wieder an der Jugend-SM Meisterschaften in Uzwil einen Titel holen. Somit waren wir wieder sehr Erfolgreich und mit tollen Resultaten beendeten wir die Wettkämpfe der Jugendwettschwimer erfolgreich.

Ueli erklärt per Ende 2011 den Rücktritt, da er seine Nachfolger nach ein paar Jahren intensiver Suche mit Erfolg gefunden hat ( Präsi, Vicepräsi, Kassier und Jugendleiter )

 

2010

Am Vorstand änderte der Kassier: Michael Wunderl kam wieder in den Vorstand und übernahm dieses Amt. Ueli Bitterli konnte nun dieses Amt abgeben und
bleibt für dieses Jahr als Vize-Präsident . Angy Hürbin tratt aus dem Vorstand zurück, da sie zu viel Arbeit hat.
 Als ad interim der Jugendgruppe bleibt Ueli Bitterli wieder der Ansprechspartner und hilft organisatorisch mit. Das Trainingslager für unsere Schwimmwettkämpfer in Fiesch erfreute sich wiederum an Beliebtheit! Es kamen insgesamt 72 Personen mit, davon 35 Wettkämpfer. Der regionale Wettkampf in Aarberg war ein absoluter Topperfolg: In 3 Disziplinen holten sie 3 Siege! Nebst dem Wettkampf in Grenchen, Thun-Oberhofen und Lörrach waren sie auf Goldkurs. Die Jugendbteilung beendet dieses Jahr mit Siegeszügen, so dass sie schweizweit seit 2007 zu den Besten gehören. Das beliebte Zweibrückenschwimmen wurde auch dieses Jahr wieder abgesagt. Mit der Schwimmschule waren wir auch dieses Jahr wieder gut ausgelastet. Der ganze Vorstand dankt allen Trainern und mithelfer für den Verlauf des sehr erfolgreichen Clubs.

 

2009

Neu setzt sich nun der Vorstand aus folgenden Mitgliedern zusammen: Präsident Volker Joh, Vize-Präsident und Kassier Ueli Bitterli sowie ad interim Jugendleiter, Technischer Leiter Bruno Wettstein, Jugendleiterin Angy Hürbin ( neu im Vorstand ) Aktuarin Karin Finkbeiner, Kursleiterin Nicole Buser,  Chef Zwei-Brückenschwimmen  Daniel Winter und Beisitzer/Ehrenpräsident Walter Rech. Mit dem neuen Präsidenten am Ruder kehrte viel Freude in den Vorstand ein. Gemeinsam konnte der Vorstand unseren Präsi in die neue Arbeit einführen und emotional waren wir eine Einheit. Ja, jetzt machte alles wieder viel mehr Spass. Das Jugendtrainingslager fand auch dieses Jahr wieder in Fiesch statt. Die Teilnehmerzahl stieg auf 64 Personen, wobei davon 32 Schwimmwettkämpfer teilnahmen. Die Jugengruppe waren in diesem Jahr die erfolgreichste Manssschaft in der ganzen Schweiz: Sie holten wieder 2xGold an den
Schweizermeisterschaften, sowie in den folgenden Wettkämpfen nur noch Gold, Gold und nochmals Gold. Die Anzahl Jugendlichen nahmen zu und wir hatten dafür zuwenig Trainer! Die Schwimmschule führte noch nie so viele Kurse durch. Ebenfalls im Kurswesen der Brevet und FK`s hatte es top gestummen. Naja, der Ärger im Vorjahr hat sich bezahlbar gemacht und der bestehende Vorstand meisterte bestimmt das beste Jahr in der Vereinsgeschichte der SLRG Fricktal.

 

2008

Am Vorstand änderte nur der Technische Leiter: Michael Wunderl trat zurück und Bruno Wettstein übernahm dieses Amt. Interimsmässig übernahm Ueli Bitterli die Organisation als Jugendleiter. Trotzdem, dass sich der Vorstand nochmals gemeinsam zusammenraufte, wurden sie vom Präsi in keiner Art und Weise unterstützt und somit war der Kessel nun definitiv geflickt. Ueli Bitterli unterstützte sämtliche Vorstandsmitglieder und half ihnen in allen Belangen. Im April trat nun Roger Heuberger als Präsident zurück. Nun übernahm Ueli Bitterli interimsmässig das Amt als Präsident, obwohl er schon Jugendleiter und Kassier war. Nun lief im Vorstand alles wieder gut. Trotz allem wurde das Jugentrainingslager in Fiesch durchgeführt. Mit Total 56 Teilnehmer, waren doch 32 Schwimmwettkämpfer anwesend. Die Jugendgruppe setzten ihre Erfolge an den Wettkämpfen fort. Doch ohalätz,jetzt mischten  sich einige Eltern der Jugend mit unschönen Mails gegen den Vorstand und Trainer. Anfangs Juli gab es daher eine Krisensitzung. Ziel der Eltern war, dass der vorhergehende Jugenleiter das Amt wieder übernehmen sollte. Doch gab es nun so viele Gegenargumente seitens Vorstand, so dass es schlussendlich bei dieser Zusammensetzung blieb. Der Vorstand war nun klar eine Einheit geworden und stärkte sich gegenseitig. Dank dem gemeinsamen und klaren Auftreten der Vorstandsmitglieder gibt es heute noch der SLRG Fricktal! Einige Eltern zogen dadurch den Rücktritt und nun gab es so langsam wieder Ruhe! Die Elternprognosen stimmte nicht, denn die Jugend war an den Wettkämpfen stärker denn je, gewannen wieder alle Wettkämpfe und wir verzeichneten noch nie so viele Jugendzugänge. Nebst dass Ueli Bitterli soviel Ämter besass, suchte und fand er den kommenden Präsidenten. Das Jahr ging nun sportlich und emozional mit dem bestehenden Vorstand zu Ende.

 

In der Arbeitsgruppe wird weiterhin intensiv gearbeitet. Fragen; Wie werden die Sektionsgebiete aussehen, wie die Finanzen, wie wird das Material aufgeteilt und wie setzt sich der Vorstand zusammen? Die Mitglieder werden orientiert und neue Statuten erarbeitet.
An der 35. Generalversammlung am 20 . März 1981 in Brugg wurden die oben genannten Untersektionen unter dem Patronat der Muttersektion Aargau gegründet.

 

Der Vorstand der Untersektion Fricktal bestand aus folgenden Personen: Präsident Walter Rech, weitere Vorstandsmitglieder, Rinaldo Benone, Arthur Forter, Günter Frei, Alfred Heim, Ida Leimgruber und Kurt Schaffner.
Nach den langen Vorbereitungen war es dann endlich soweit. Die SLRG Sektion Fricktal wurde selbständig. Die Gründungsversammlung fand am 5. März 1982 im Landgasthof Adler im Möhlin statt.

 

In den darauffolgenden Jahren wurde intensiv gearbeitet. Man gründete eine Trainingsgrupppe, Rettungsschwimmkurse führte man durch. Regionale- und Bezirksitzungen wurden organisiert und besucht. Im Vorstand gab es auch Wechsel und neue Vorstandsmitglieder konnten gewonnen werden. Das Programm war abwechslungsreich voll von vielen Aktivitäten, wie Info Abend für Lehrer, Demos mit verschiedenen Vereinen, auch Mithilfe an der Muba in Basel.

 

Am 24. August 1985 konnte das erste Zwei-Brückenschwimmen mit 157 Teilnehmern durchgeführt werden. die Jugend-Schwimmgruppe, welche im Jahr 86 gegründet wurde, konnte bereits mit 10 bis 17 Teilnehmer trainieren. Kurz darauf wurde die Jugendgruppe für das Flossenschwimmen begeistert. Bald erkämpfte man einige Medaillen an den Meisterschaften. Anfangs der neunziger Jahre gab es einige Rücktritte im Vorstand, eine Sonderversammlung wurde einberufen. Die Sitzung war erfolgreich und es stand wieder ein kompletter Vorstand auf den Beinen. Bravo!

 

Mit viel Elan wurde im Vorstand gearbeitet, neue Impulse gaben Anlass zur Hoffnung. Mit dem Verein ging es wieder aufwärts. Zum 10 jährigen Jubiläum wurden in allen Freibädern Demos veranstaltet mit dem Millionenmeterschwimmen.

 

Im Sommer 1992 leisteten wir zum ersten Mal Badeaufsicht im Freibad Frick. Weiter hat auch das Schwimmen für jedermann wieder guten Anklang gefunden. Es wurde eifrig trainiert. Den Vorstand erweiterte man mit einer Technischen Kommission. Das Kurswesen verzeichnete ebenso einen guten Erfolg.

 

Es werden für das Vereinsjahr 1994/95 die ersten T-Shirts bestellt. Die Nachfrage für Kinderschwimmkurse ist sehr gross darum können die Kurse in Frick und Sisseln angeboten werden. Der erste Pultplaner wird in Auftrag gegeben. An der 12 Generalversammlung am 11. März übergibt der Präsident Walter Rech sein Amt in jüngere Hände. Als Nachfolger konnte Reto Salzmann gewonnen werden. Unter seiner Leitung ist dann auch das erste Info-Bulletin 95 erschienen. Viele weitere Aktivitäten sind geplant, wie Vereinsreise an den Bodensee, Samichlaus-Hock.

 

Die SLRG ist im Jahr 1996, "50 Jahre im Kanton Aargau" vertreten. An unserer Generalversammlung werden neue Statuten angenommen. Leider musste der Präsident Reto Salzmann aus familiären Gründen sein Amt niederlegen. Mit Peter Morgenthaler konnte ein Nachfolger gefunden werden. Der Vorstand wurde neu konzipiert.

 

Ein gross Anlass steht vor der Tür. Die relativ kleine Sektion führt die "CH-Meisterschaft im Flossenschwimmen 1997" im Freibad Frick durch. In diesem Jahr nehmen die grossen Anlässe kein Ende. Brevet II Wiederholungskurs der Bezirke I und IV und die Regionalversammlung wird durch uns organisiert.

 

Im Jahr 1998 startet schon zum 5. Mal der fast schon zur Tradition gewordene Vereinsausflug. Die Badeaufsicht während der Sommersaison findet nebst dem Freibad Frick, auch im Freibad Laufenburg statt. Im Freibad Laufenburg fand ein 24 Stunden Schwimmen statt, welches aber von den umliegenden Sektionen leider nicht besucht wurde. Eine Gruppe aus unsere Sektion hat tapfer durchgehalten und insgesamt ??? Km erschwommen.
Seit dem Sommer 1999 findet jeweils ein Brevet I Fortbildungskurs im Fluss und einer im Hallenbad statt.

 

Die 18. Generalversammlung wurde auf dem Fahrgastschiff "Trompeter von Säckingen" abgehalten. Der Präsident Peter Morgenthaler legte sein Amt nach 8 Jähriger Tätigkeit im Vorstand nieder. Als Nachfolgerin konnte Barbara Gsell gewonnen werden. Der Vorstand musste wieder neu zusammen gestellt werden. Die Flossenschwimmgruppe wird mangels Interesse und Trainer in eine Jugend Rettungsschwimmgruppe umgewandelt.

 

Nach einem Umbau wird das Freibad Frick im Juni 2001 neu eröffnet. Die SLRG ist mit einem Info Stand anwesend und bietet noch viele andere Aktivitäten an.

Mit der immer grösser werdenden Jugendgruppe konnte die erste Vereinsmeisterschaft am 15.09.01 im Hallenbad Sisseln durchgeführt werden.

20 Jahre SLRG Sektion Fricktal

 

Viele Rettungsschwimmer wurden während dieser Zeit aus- und weitergebildet.
Viele freiwillige Arbeiten wurden geleistet. Ein riesen-grosses Dankeschön geht an alle, die in unseren Verein so viele Stunden investiert haben. Ohne eure Mithilfe wäre der Verein heute nicht mehr.........................

Grund genug das 20 Jährige Jubiläum würdig zu feiern.

 

Barbara Gsell steuert das Schiff der SLRG Fricktal geschickt und mit viel Engagement durch die verschiedensten Herausforderungen. Das Kinderschwimmen entwickelt sich zu einem erfolgreichen und soliden Standbein der SLRG Fricktal. Mehr als 1200 Kinder werden jährlich durch motivierte und aktive Kinderschwimm-Leiterinnen betreut. Im Rettungsschwimmwesen kommt mit der Einführung der CPR-Ausbildung ab 2004 eine wichtige Wende. Die FK-Pflicht für das Brevet I steht vor der Tür, die Anforderungen an den Kurs wachsen und das Kursprogramm wird markant umfangreicher.

 

Für unsere erfolgreichen Jugendgruppen möchten wir eine Vereinsfahne anschaffen. Eine gross-angelegte Spendenanfrage an das lokale Gewerbe, Gönner und Freunde bringt die notwendigen finanziellen Mittel. Wir können uns 2 kleinere Fahnen leisten, welche unsere jugendlichen Wettkämpfer an zukünftige Meisterschaften begleiten werden. Das Jahr 2004 steht aber auch für intensive Diskussionen innerhalb des Vorstandes. Eine gewisse Amtsmüdigkeit macht sich bemerkbar. Der Vorstand ist gross und trotzdem ist wenig Enthusiasmus spührbar, die anfallenden Arbeiten ausgeglichen zu verteilen. Das heikle Thema der Vorstandsverkleinerung wird in mehreren Sitzungen diskutiert. Fast schon ist Aufbruchsstimmung erkennbar, doch die Generalversammlung verwehrt dem Vorstand anlässlich der 2005-er Versammlung die Gefolgschaft. Wiederum verdankt der Verein seiner Präsidentin, dass unter der Leitung von Peter Morgenthaler klärende Gespräche geführt werden. Es bleibt nicht viel Zeit, sich wieder zusammen zu raufen. In mehreren Arbeitssitzungen wird das Kursprogramm des Brevet-Kurses überarbeitet, die Zusammenarbeit mit den Schwimmbad-Kommissionen wird intensiviert, für die Jugendgruppe und das Schwimm-Training werden weitere Trainer gesucht. Das Kursangebot läuft im 2005 verständlicherweise auf Sparflamme. Per Generalversammlung 2006 wird Barbara Gsell nach 11-jähriger Vorstandstätigkeit die Führung des Vereins an Roger Heuberger übergeben. 2 weitere Rücktritte sind zu ersetzen. Ideen und Pläne für das folgende Jahr unter neuer Leitung sind vorhanden. Es wartet auch eine Menge Arbeit, sind doch die ersten Brevet I FK's mit CPR fällig. Wir hoffen daher alle auf initiative und aktive Vereinsmitglieder, damit sich unser Einsatz weiterhin lohnt.

 

2006

Neu setzt sich nun der Vorstand aus folgenden Mitgliedern zusammen: Präsident und Jugendverantwortlicher Roger Heuberger, Vize-Präsidentin und Erwachsentrainerin Karin Finkbeiner, Technischer Leiter Michael Wunderl, Kassier Ueli Bitterli, Aktuar vakant, Kursleiterchefin Nicole Buser, Chef Zwei-Brückenschwimmen Daniel Winter und Beisitzer/Ehrenpräsident Walter Rech. Die Motivation war von allen sehr positiv und die Stimmung gut. Für die Jugend wurde in Fiesch ein Trainingslager wie im Vorjahr organisiert. Es nahmen Total 46 Personen daran teil, davon 26 Schwimmwettkämpfer. Leider kippte die Moral ab Herbst, da unser Präsi je länger je mehr für den Verein keine Zeit mehr fand. Alle arbeiten wurden von anderen organiesiert und er fand kaum Zeit mehr, um  die Jugend zu trainieren. Glimpflich ging jedoch das Jahr doch zu Ende, obwohl es natürlich mit der Führung happerte.

 

2007

Mit dem gleichen Vorstand begann nun das neue Jahr, mit der Hoffnung, dass es eben besser läuft. Die Jugendtrainer haben die Mädels und Jungs auf Höchstleistungen getrieben! Dank auch dem guten und disziplinierten Trainingslager in Fiesch! Es nahmen daran 52 Personen teil, davon 34 Schwimmwettkämpfer. Das hohe Trainingsniveau zeigte sich an der Schweizermeisterschaft bemerkbar: 2xGold! Ja das war wirklich Spitze! Was wollten wir denn noch mehr! Und so ging es mit der Jugendgruppe auch weiter, nur positive Ränge. Ebenfalls gelang es dem Verein, viele Brevet-Kurse durchzuführen. Vergessen wir die Schwimmkürse nicht, welche wir wie immer mit grossem Erfolg an Nichtschwimmer und Lernende durchführen konnte.
Aber eben, einerseits war dies einer der grössten Erfolge in der Geschichte der SLRG Fricktal, aber die Führung unseres Präsidenten war nicht mehr gewährleistet. Roger Heuberger wollte das Amt des Präsidenten trotz Vorstandsgespräch weiter innehalten und
trat dafür als Jugenleiter zurück.

 
  • Aarau, Zofingen, Lenzburg
  • Fricktal, Laufenburg, Rheinfelden
  • Baden, Brugg, Zurzach
 

Vereinsgeschichte

Am 1. April 1982 (es ist kein Scherz) wurde an der 36. Ordentlichen Generalversammlung im Hotel Rotes Haus in Brugg mit einer Schweigeminute die SLRG Sektion Aargau aufgelöst.
Bereits an der Generalversammlung vom 23. Februar 1979 wurde durch den damaligen Präsidenten Roger Schmucki darauf hingewiesen, dass die SLRG Sektion Aargau zu gross sei und dadurch die Übersicht fehlt. Der Vorstand wurde beauftragt eine Kommission zu bilden, welche beraten sollte wie die Aufteilung geschehen soll.
Die erste Sitzung findet am 26.11.1979 statt.

 

Der Zentralpräsident Dr. Eugen Rohr orientiert an der Generalversammlung vom 7. März 1980 über die Notwendigkeit der Aufteilung. Auf Vorschlag der Kommission sollte nebst der Sektion Hallwilersee drei neue Sektionen gebildet werden. Nämlich die Gebiete:

 

Sektionsnews

Keine Nachrichten verfügbar.