Städtewettkampf 2014

 

Schon ist der Städtewettkampf 2014 wieder Geschichte. Obwohl es aufgrund den Auflagen der Stadt massiv weniger Teams hatte, war die Stimmung wieder einmal einzigartig. Jeder Schwimmer und jede Schwimmerin wurde in den Disziplinen Hindernisschwimmen, Puppenstaffel, Kombinierte Flossenstaffel und Gurtretterstaffel lautstark unterstützt. Dank den wenigen Teams und dem reibungslosen Ablauf, war der Wettkampf schneller fertig als in anderen Jahren.

Bei den Jugendlichen gab es einen ganz engen Kampf um Platz 3 zwischen Fricktal1 und Innerschwyz. Doch am Ende waren die Jungen von Fricktal fast eine Sekunde schneller. Chur siegte hingegen deutlich mit über 10Sekunden Vorsprung auf Basel und sicherte sich so den Pokal. Der Unterschied gelang ihnen durch die Gurtretterstaffel. Die Berner Jugend befindet sich etwas im Umbruch, da viele zu den Erwachsenen wechselten. So gelang der 7. bzw. 12 Rang für die noch sehr jungen Berner Teams.

Bei den Damen war es sehr deutlich. Dabei gelang den Damen von Innerschwyz den Sieg mit fast einer halben Minute Vorsprung auf Wil und den SRV Linth. Dieses starke Team konnte sich in jeder Disziplin gegen die Konkurrentinnen durchsetzen. Bern startete mit zwei ausgeglichenen Teams. So kam es, dass Bern 2 schneller war als Bern 1. Dies gab für die beiden Berner Teams einen 5. und einen 7. Rang.

Auch bei den Herren konnte sich der Sieger deutlich absetzen. Team Aare gewann 14 Sekunden vor Innerschwyz und Basel. Auch dieser Sieg zeichnete sich während dem Wettkampf schon ab. Für die Herren von Bern gab es einen 5. und einen 9. Platz.

Damit man aber am Städtewettkampf den Pokal mitnehmen kann, braucht man ein gutes Damen- und Herrenteam. Dank dem ersten Rang des Damenteams und dem 2. Rang des Herrenteams, gelang dies Innerschwyz und sie durften den Pokal wieder nach Hause nehmen. Basel kam dank einem 4. Rang bei den Damen und einem 3. Rang bei den Herren auf den 2 Platz der Pokalwertung. Und auch Bern war auf dem Podest vertreten, dank zwei 5. Rängen wurden sie Dritte.

Wir von der SLRG Bern bedanken uns bei allen, welchen diesen Wettkampf zu einem so tollen Anlass gemacht haben und freuen uns schon auf das nächste Jahr.