Wegleitung für Rheinschwimmer/Innen

Der Schwimmsack trägt dazu bei, das Badevergnügen im fliessenden Gewässer neu oder auch wiederzuentdecken. Sie können darin nicht nur bequem Ihre Kleider mitnehmen, sondern sind auch dank seiner Leuchtfarbe für Schiffe und Wassersportler leicht erkennbar. Beachten Sie aber bitte, dass nur gute Schwimmer, die auch ein wenig tauchen können, im Rhein schwimmen sollten. Sich treiben lassen genügt nicht.

Hier einige wichtige Regeln für Rheinschwimmende:

  • nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit bzw. unter Einfluss von Drogen oder Alkohol schwimmen
  • nie alleine schwimmen
  • aufblasbare Schwimmhilfen wie Schläuche, Luftmatratzen und Flügeli sind verboten 
  • der Schwimmsack ist keine Schwimmhilfe und sollte nicht an oder um den Körper gebunden werden
  • Wassertemperatur prüfen - Auskunft geben:                            

    • Rheinbad St. Johann: Tel. 061 322 04 42                      
    • Rheinbad Breite: Tel. 061 311 25 75                       
    • Radio Basilisk: 12 Uhr-Nachrichten

  • Strecke je nach Wassertemperatur einteilen
  • auf den Wasserstand achten - die Strömung kann sich bei Hochwasser total   ändern
  • Info zur Wasserqualität unter: www.kantonslabor-bs.ch 
  • nie in den Rhein springen - an der Uferpartie einsteigen
  • Uferpartie der Kleinbasler Seite eignet sich am besten zum schwimmen
  • Ruhe behalten, wenn der vorgesehene Ausstieg verfehlt wird und ruhig zum Ufer schwimmen
  • immer wieder flussaufwärts schauen - leere Schiffe kommen von oben, sie sind lautlos, hoch und schwierig zu steuern
  • Brückenpfeiler und deren Hinterwasser beachten - gefährlich sind Wirbel
  • immer stromabwärts am Fischwehr vorbeischwimmen - dort kann sich gefährlicher Unrat sammeln (Verletzungsgefahr!)
  • das Schwimmen im Rheinhafen und bei Stauwehren ist verboten
  • Brückenspringen ist verboten
  • Schiffe benützen bei Hochwasser manchmal die mindere Strömung im Kleinbasel und fahren unter nicht markierten Brückenbogen durch
  • immer mit grossem Abstand an Schiffen vorbeischwimmen - nicht ins Strudelwasser eines vorbeifahrenden Schiffs hechten (Schiffsschraube!)
  • Schiffahrtmarkierungen an den Brücken beachten - nicht in der Schiffahrtsrinne schwimmen
  • Schiffstege und Landestege der Fähren sind keine Landestege für Schwimmende 
 

Sektionsnews

Keine aktuelle Medienmitteilung vorhanden.