«Fin» ist das erste Rettungsboot auf dem Hallwilersee

Erstmals zirkuliert auf dem Hallwilersee ein speziell für Rettungseinsätze konzipiertes Boot. Die Sektion Hallwilersee der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) konnte das Boot dank der Unterstützung von Mitgliedern und Sponsoren kaufen.

 

An der Bootstaufe, die von der MS «Seetal» der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee aus ausgeführt wurde, standen der Aargauer Regierungsrat Alex Hürzeler und Rettungsschwimmerin Nathalie Sager dem neuen «Fin» Pate. Der Name des Rettungsbootes ist die englische Bezeichnung für Flosse und damit eine Hommage ans Signet der SLRG Hallwilersee.

 

In vier Jahren zum eigenen Boot

Von der Idee des Vorstandes bis zur Schiffstaufe hat es vier Jahre gedauert, wie Vereinspräsident Dieter Gloor den geladenen Taufgästen in seiner Begrüssung erklärte. Mit allerhand Aktionen wie Bratwurstverkäufen, Lottos und vor allem dem Mobilisieren einer breiten Schar an Sponsoren und Gönnern wurden die nötigen Finanzen aufgetrieben.

«Für uns ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen», so Gloor. Die SLRG ist periodisch in den Rettungsdienst am Hallwilersee eingebunden. Vor allem am Wochenende wird durch verschiedene Gruppen und Vereine sichergestellt, dass in Not geratene Sportler auf dem See schnell gerettet werden können. Aufgeboten werden die Retter von der entsprechenden Polizeidienststelle, die mit der normalen Nummer 117 alarmiert werden kann, wenn man einen Notfall auf dem See beobachtet.

 

«Ein spezieller Moment»

Ein wichtiger Geldgeber des neuen Rettungsbootes ist der Kanton Aargau mit dem Swisslos-Sportfonds. Sportminister Alex Hürzeler hatte denn auch die Ehre, Pate von «Fin» zu werden. In der Taufe vorangehenden Ansprache bezeichnete er den Anlass als «speziellen Moment»: «Es ist eine Seltenheit, wenn ein Regierungsrat Götti wird.»

Hürzeler würdigte die Verdienste der Lebensrettungsgesellschaft – «eigentlich die edelste Aufgabe von allen» – und dankte für das unermüdliche Engagement für mehr Sicherheit auf und im Wasser. «Fin» wünschte Hürzeler möglichst wenige, aber dafür erfolgreiche Einsätze.

 

Eine absenkbare Bug-Klappe

Von der Effizienz des neuen Spezialbootes konnte sich die Taufgesellschaft bei einer Demonstration gleich selbst überzeugen. Nicht zuletzt dank der absenkbaren Bug-Klappe konnten zwei auf einem Gummiboot in Seenot geratene «Festbrüder» innert nützlicher Zeit geortet, geborgen und medizinisch versorgt werden.

Dass bei der Rettungs-Vorführung für Hallwilersee-Verhältnisse überaus starke Wind und hoher Wellengang herrschten, unterstrich die Leistungsfähigkeit des neuen Bootes und Crew.

 

 

DIE SLRG HALLWILERSEE DANKT NOCHMALS ALLEN SPONSOREN UND GÖNNERN FÜR DIE GROSSE UNTERSTÜTZUNG AN UNSER RETTUNGSBOOT !!!

 

 

 

 
 

Sponsoren